Kaffeepause mit Laura Behm | New Horizons Training Solutions
Kaffeepause mit Laura Behm

Liebe Leser und Leserinnen,

wer arbeitet eigentlich bei New Horizons?
Nachdem wir das uns das letzte Mal mit Julia Breitenbach unterhalten haben, plaudern wir jetzt ein bisschen mit ihrer Kollegin Laura Behm.

Kaffeepause mit Laura Behm

 

Stelle Dich doch einmal kurz vor!

Ich bin Laura, 27 Jahre jung und lebe im kleinen Kriftel – dem wunderschönen „Obstgarten des Vordertaunus“ 🙂

Und sonst? Ein Trainer von uns sprach mich letztens mit „lächelnde-Luftschlösser-bauende-Logikerin“ an – Ich denke, das trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf.

Was ist Dein Spezialgebiet?

Puh, das ist so spontan gar nicht so einfach in Worte zu fassen. An sich arbeite ich mit Lukas Wycislok und Julia Breitenbach im Marketing. Hier bin ich auf der einen Seite mit Julia für alles rund um Social Media zuständig und auf der anderen Seite die Schnittstelle zwischen Marketing und Vertrieb.

Mein Spezialgebiet, wenn man es denn dann so nennen möchte, ist daher wohl die Kommunikation, ob gesprochen oder geschrieben, intern oder extern über Facebook und Co., in mir steckt ein kleiner, aber leidenschaftlicher Wortakrobat.

Was mir dabei besonders Spaß macht: Mein Job besteht aus einem Wechsel oder viel eher noch aus einem Zusammenspiel von uneingeschränkter Kreativität und purer Logik. Zwei Dinge, die im ersten Moment nicht in einen Satz zu gehören scheinen, auf die beste Weise miteinander zu verbinden, ist eine Herausforderung, der ich mich jeden Tag aufs Neue gerne stelle.

Was magst Du gerne? Was nicht so gerne (Charakter, Essen, …)

Dinge, die mir gute Laune bringen? Also der erste Kaffee am Morgen ist schon essentiell, aber sonst braucht es eigentlich nicht viel…  Sonnenaufgänge über dem Meer, wenn im Frühling alles wieder grün wird, Wälder im Herbst, die Luft nach Regen, Sand unter meinen Füßen, ein Glas Wein auf meinem Balkon, Glühwürmchen im Dunkeln und all die anderen kleinen Dinge des Lebens.

Ich mag nicht: Disharmonie, Ungerechtigkeit, Unehrlichkeit und „Hinter-dem-Rücken“-Aktionen, wenn der Kaffee leer ist (oder die Milch), wenn die Waschmaschine meine Socken frisst oder meine beiden Katzen ihre Krallen unbedingt an meinem neuen Wollpulli schärfen wollen!

Welches Buch hast Du als letztes gelesen?

Als letztes gelesen habe ich Dan Browns Inferno – Da ich auch Illuminati, Sakrileg und Co. im Schrank stehen habe, war das mehr oder weniger ein Muss. Mein Fazit? Gut, dass Brown seine Geschichte nicht wieder primär um Religion gestrickt hat, und die Überbevölkerung ist wohl oder übel ein Thema, dem wir uns früher oder später widmen werden müssen.

Aktuell sitze ich aber am Baader-Meinhof-Komplex. Da ich im Geschichts-Studium ein Seminar zur RAF hatte, ist das ein Werk, für das ich mir schon lange die Zeit nehmen wollte.

Welche Serien schaust Du aktuell?

Aktuell steht Elementary auf dem Programm, da bin ich aber bald durch und dann muss etwas Neues her. Aber das ist mit Netflix ja nicht wirklich eine Herausforderung! Was ich allerdings absolut nicht mag sind diese übertrieben dramatischen Serien wie Grey’s Anatomy oder Desperate Housewives – Mal ehrlich, „Verzweifelte Hausfrauen“? Da bleibe ich lieber beim Crime-Genre. 🙂

Ich muss aber auf der anderen Seite auch gestehen, ein bisschen erfülle ich schon das Super-Klischee, denn mein all-time-Favourite ist und bleibt Gilmore Girls.

Was liebst Du an Deiner Heimatstadt?

Ich könnte jetzt ganz philosophisch den Heimatbegriff hinterfragen, lasse ich natürlich. Aber tatsächlich fällt es mir schwer, eine wirkliche Heimatstadt zu wählen. Ich bin in London geboren, habe dann Station in Dortmund, Halle und Leipzig gemacht, bevor wir nach Frankfurt gezogen sind. Fürs Studium ging es die 30 km weiter nach Mainz und danach wieder zurück nach Kriftel. Ich denke, mein Herz hängt mittlerweile aber schon sehr an Frankfurt und dem Taunus. Es ist einfach cool innerhalb von 15 Minuten mit Frankfurt, Mainz und Wiesbaden drei Großstädte erreichen zu können. Genauso schnell ist man aber auch auf dem Feldberg und kann durch Wiesen und Wälder wandern.

Ganz besonders ist aber für mich der Moment, wenn ich von meiner Familie in Dortmund nach Hause fahre und auf der A5 diese kleine Anhöhe hochkomme und auf einmal die Frankfurter Skyline in voller Pracht zu sehen ist. Mein Herz macht jedes Mal einen kleinen Hüpfer und ich denke mir „Hier bin ich zuhause“.

Welchen Urlaub hast Du dieses Jahr geplant?

Das steht leider noch nicht ganz fest, entweder eine Rundreise durch Jordanien und Israel oder, ein bisschen ruhiger, ein Kultur-/Strandurlaub auf Bali.

Laura im Blitzlicht

Der, Die oder Das Nutella?
Was eine Frage, natürlich DAS Nutella 😉

Strand oder Berge?
Strand – Es gibt nichts beruhigenderes als das Meer

Vanille oder Schoko?
Vanille

Sommer oder Winter?
Definitiv Sommer

Digital oder Analog?
Uff.. wahrscheinlich dann doch digital

Flip-Flops, High Heels oder Sneaker?
Flip Flops

Jacob oder Edward?
Zu meiner Schande… Edward